Home
Suche/Search
Was ist neu?
Über das Sammeln
Firmengeschichte
Innovationen
Altix
Contax S
Ihagee/Exakta
Pentacon six
Pentacon super
Pentina
Praktiflex
Praktica
Praktina
Andere Kameras
Kinematografie
Schnittmodelle
Objektive
Briefmarken
Reparaturen etc.
Literatur
Links
Download
Das Praktina-System Logo

Ich danke Herrn Alberto Taccheo (Milano) www.praktina.com, Herrn Peter Beck (Düsseldorf) und Herrn Heinz Schrauf (Solingen) für die Unterstützung mit Bildmaterial.

 

Teile des folgenden Abschnittes sind im Downloadbereich als pdf-Datei verfügbar.

Praktina FX mit Systemzubehör
Firmenlogo der Kamera-Werke Niedersedlitz

Firmenlogo der Kamera-Werke Niedersedlitz

Zur Photokina 1952 in Köln wurde die Praktina zum ersten Mal gezeigt. In der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 11, 1952, wird über die Vorstellung der neuen Kamera auf der Leipziger Herbstmesse 1952 berichtet.

Sie war seinerzeit eine der ersten Kleinbild-Systemspiegelreflexkameras weltweit. Durch sieben Zubehörwechselstellen ließ sich die Kamera an nahezu jedes fotografische Problem anzupassen. Während der Bauzeit der Praktina wurde immer neues Systemzubehör entwickelt, dazu zählten unter anderem Wechselsucher, austauschbare Einstellscheiben, Wechselobjektive, ein Federmotor, ein Elektromotor mit Magnetauslöser und ein Stereovorsatz für den entsprechenden Stereosucher. Die Kamera-Werkstätten Niedersedlitz, später Kamera-Werke Niedersedlitz hatten mit der Praktina eine sehr umfangreich ausgestattete Profi-Spiegelreflexkamera auf dem Markt. Die Konstruktionsverantwortung lag wie später bei der Praktisix in den Händen von Siegfried Böhm.

Von der Praktina wurden 1952 zunächst einige Musterkameras produziert. Die Kamera mit den 3 alten einpoligen Blitzbuchsen ist lediglich ein früher Prototyp. Die Aussage von Richard Hummel („Spiegelreflexkameras aus Dresden“) über 10.000 Praktinas mit derartiger Blitztechnik ist falsch. Ab 1953 wurde bereits die Praktina FX, anfangs mit zwei genormten Koax-Blitzbuchsen F und X (unter Umständen nur als Prototypen), später mit einer genormten Koax-Blitzbuchse X in Serie gefertigt.

Praktina Prototyp, abgebildet in "Die Fotografie" Heft 11/1952 Praktina Prototyp mit Federmotor, abgebildet in "Die Fotografie" Heft 11/1952

Abbildungen von Prototypen in der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 11, 1952

Praktina Prototyp mit Portraiteinsatz, abgebildet in "Die Fotografie" Heft 11/1952
Praktina , in der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 10, 1953 Praktina mit Stereo-Vorsatz und Stereo-Einsatz, in der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 10, 1953
Praktina mit Elektromotor und 17m-Kassette, in der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 10, 1953

Abbildungen der Praktina in der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 10, 1953
Interessant sind die Unterschiede in der Namensgebung. Produziert wurde hier schon die Praktina FX in Serie, abgebildet wurde aber ein Prototyp mit der Bezeichnung “Praktina”. Die Gründe dafür sind unklar.

Etwa 1954 bekam die Praktina FX eine interne Blendenhalbautomatik und ab 1955 war wieder eine zweite genormte Blitzbuchse vorhanden (jetzt wieder F und X). Die Praktina FX war erstmals in der Welt eine Systemkamera mit mehr als 10 ansetzbaren Aufbaugeräten. 1958 entstand die Praktina IIa mit Blendenautomatik für vollautomatische Objektive, mit geometrisch gestufter Zeitenreihe und Umschalter für Blitzsynchronisation (X, F, FP).
Es gibt etwa 3.000 bis 4.000 Praktina IIa des Jahres 1960, die so modifiziert wurden, dass die Möglichkeit bestand, sowohl die originalen ASB-Objektive zur IIa, als auch die SB-Objektive zur Praktina FX an diesem Modell zu verwenden. Die halbautomatischen Objektive wurden dabei um etwa 120° versetzt an der Kamera angeschlossen. Inzwischen ist der Ursprung dieser Umbauten klar, eine Modifizierung fand im Herstellerwerk statt.
Zu den Kameras gab es ein Beiblatt des VEB Kamera- und Kinowerke Dresden (Genehmigungsnummer: III/9/90 3 10 60 Ag 91/0300/60 - Abb. s.u.) für die Bedienungsanleitung mit der Beschreibung des Umbaues.
Weiterhin existiert u.a. das Patent DBP 1127208 des Deutschen Patentamtes (ELBE-Kamera-Gesellschaft mbH Dresden, Anmeldetag 3.5.1960, Auslegeschrift 5.4.1962, Patentschrift 16.5.1963, Erfinder Werner Kühnel - er war 1962 Leiter des Kameraerprobungslabors) mit dem Titel „Fotografische Spiegelreflexkamera mit einer Einrichtung zur selbsttätigen Einstellung der vorgewählten Blende von Wechselobjektiven“, in welchem genau diese „doppelte Blendenauslösung“ der modifizierten Praktina IIa beschrieben, abgebildet und rechtlich geschützt wurde.
Es ist unsicher, ob diese Praktina-IIa-Kameras nur für den Export bestimmt waren oder auch in der DDR vertrieben wurden. Frühere Spekulationen zum Ursprung des Umbaues im Ausland sind jedoch gegenstandslos.
Im Frühjahr 1960 wurde die Praktina-Produktion eingestellt, da der spezifische Objektivanschluss für Hersteller und Händler einen zusätzlichen Aufwand darstellte und deshalb deutlich teurer war als das M42-Gewinde, das sich immer mehr durchsetzte. Der Markt für teure Profikameras mit Wechselsuchern wurde auch immer kleiner. So kam es zugunsten der deutlich einfacheren Prakticas zum Produktionsende einer der besten und interessantesten Dresdner Spiegelreflexkameras.
Richard Hummel gibt in seinem Buch „Spiegelreflexkameras aus Dresden“ die Gesamtproduktions-Stückzahl mit 101.856 Kameras an. Diese Zahl und die vorgenommene Aufteilung auf die verschiedenen Modelle sind zweifelhaft. Die Gesamtanzahl der verschiedenen Praktina-Kameras scheint niedriger zu liegen.

frühe Praktina FX mit 1 Blitzbuchse und ohne Blendeninnenauslösung

frühe Praktina FX mit 1 Blitzbuchse und ohne Blendeninnenauslösung

Praktina FX #34807 mit Tessar 2,8/50 und 1 Blitzbuchse Praktina FX #34807 mit 1 Blitzbuchse und Blendeninnenauslösung

Praktina FX #34807 mit 1 Blitzbuchse
und Blendeninnenauslösung

Praktina FX #34807 mit 1 Blitzbuchse
und Blendeninnenauslösung

Praktina FX #59614 mit Tessar 2,8/50 und 2 Blitzbuchsen Praktina FX #59614 mit 2 Blitzbuchsen und Blendeninnenauslösung

Praktina FX #59614 mit Tessar 2,8/50
und 2 Blitzbuchsen

Praktina FX #59614 mit 2 Blitzbuchsen
und Blendeninnenauslösung

Praktina IIa #112007 mit Jena B 2/58 Praktina IIa #112007

Praktina IIa #112007 mit Jena B 2/58

Praktina IIa #112007 mit Blendenautomatik für vollautomatische Objektive

Praktina IIa #123954 mit doppelter Blendenauslösung für halb- (H) und vollautomatische (A) Objektive (Umbau erfolgte im Herstellerwerk)
Praktina IIa #123954 mit doppelter Blendenauslösung für halb- und vollautomatische Objektive (Umbau erfolgte im Herstellerwerk)

Praktina IIa #123954 mit doppelter Blendenauslösung für halb- und vollautomatische Objektive (Umbau erfolgte im Herstellerwerk, Patentierung des Umbaues unter DBP 1127208)

Praktina IIa #123954 mit doppelter Blendenauslösung für halb- (H) und vollautomatische (A) Objektive (Umbau erfolgte im Herstellerwerk, Patentierung des Umbaues unter DBP 1127208)

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Praktina IIa mit doppelter Blendenauslösung des VEB Kamera- und Kinowerke Dresden (1960)

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Praktina IIa mit doppelter Blendenauslösung des VEB Kamera- und Kinowerke Dresden (1960)

Zu der technischen Ausstattung:

  • Kleinbild-Spiegelreflexkamera
  • horizontal ablaufender Tuchschlitzverschluss
  • Verschlusszeitenbereich B, 1s -1/1000s (ab der Praktina IIA geometrisch gestuft
  • Vorlaufwerk/Selbstauslöser (5-10s variabel)
  • 7 Zubehörwechselstellen:
    • 1. Filtergewinde am Objektiv (u. a. für Filter, Stereovorsätze, Endoskop und Spektroskop)
    • 2. Steckbajonett für Wechselobjektive, von der Funktionsweise ähnlich den Anschlüssen der späteren Praktisix, Pentacon six, Altix und Pentina, jedoch alle anders dimensioniert
    • 3. Wechselstelle für Einstellscheiben im Kameragehäuse
    • 4. Wechselsucher (u. a. Lichtschacht, Prismeneinsatz, Lupensucher, Prismeneinsatz mit ungekuppeltem Belichtungsmesser ab 1958, Stereosucher)
    • 5. Wechselstelle am Okular des Prismeneinsatzes (u. a. für Blitzschuh, Augenkorrekturglasfassung)
    • 6. austauschbare Gehäuserückwand (für 17-m-Kassette)
    • 7. Kuppelstelle für Aufzugsgeräte am Gehäuseboden (für Schnellaufzugshebel, Federmotor bzw. 12V-Elektomotor mit Magnetauslöser)
  • zusätzlicher Newton-Sucher im Kameragehäuse, als Durchsichtsucher passend für den Bildwinkel der Normalobjektive
  • Blendeninnenauslösung: ab Praktina FX Modell 1954 für halbautomatische Objektive (nur Auslösung der Blende, Springblende), ab Praktina IIA Modell 1958 für vollautomatische Objektive (Spannen und Auslösen der Blende, automatische Springblende-ASB)

Wie bei den Praktica-Modellen gab es auch bei der Praktina Namensvarianten mit geringen Stückzahlen. Von der Praktina FX existierte die US-Variante “Hexacon Supreme” (Peerless Camera Stores Inc. New York City), ebenfalls in den Vereinigten Staaten wurden FX als “Corbina” vertrieben.
Photo-Porst importierte nicht nur Original-Praktina FX, sondern bot später auch Praktina IIa als “Porst-Reflex” an. Bei diesen Kameras war außer den neuen Namensschildern auch ein Zubehörschuh auf der Deckplatte oberhalb des Auslösers angebracht.

Hexacon Supreme #35150 mit B 2/58 (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt) Hexacon Supreme #35150 mit B 2/58 (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Hexacon Supreme #35150 mit B 2/58 (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Hexacon Supreme #35150 mit B 2/58 (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Corbina #54182 mit  Biotar 2/58 und interner Springblendenauslösung (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt) Corbina #54182 mit interner Springblendenauslösung (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Corbina #54182 mit Biotar 2/58 und interner Springblendenauslösung (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Corbina #54182 mit interner Springblendenauslösung (Praktina-FX-Exportversion für den US-Markt)

Porst Reflex #118187 mit T 2,8/50 (Praktina-IIa-Exportversion für Photo Porst) Porst Reflex #118187 mit T 2,8/50 (Praktina-IIa-Exportversion für Photo Porst)

Porst Reflex #118187 mit T 2,8/50 und Blendenvollautomatik (Praktina-IIa-Exportversion für Photo Porst)

Porst Reflex #118187 mit T 2,8/50 und Blendenvollautomatik (Praktina-IIa-Exportversion für Photo Porst)

Porst Reflex (Servicevariante oder Umbau). Der Zubehörschuh wurde erhöht, um die Platzverhältnisse bei Verwendung von Aufsteck-Blitzgeräten zu verbessern.

Porst Reflex (Servicevariante oder Umbau). Der Zubehörschuh wurde erhöht, um die Platzverhältnisse bei Verwendung von Aufsteck-Blitzgeräten zu verbessern.

pn_PORSTreflex-Servicevariante_blitz_ds

Die unten abgebildete Texographie T2, eine Praktina IIa, wurde offenbar für die so genannte Texographie eingesetzt. Bei diesem patentierten Verfahren wurde nach dem Fotografieren eines Bildes (Portrait etc.) dieses auf eine Leinwand übertragen und von Hand mit Farbe nachgemalt. Das Schild “Texographie T2” wurde vermutlich nicht beim Hersteller in Dresden, sondern bei der Anwender- oder Vertriebsfirma in der Bundesrepublik aufgeklebt. Verschiedene “Texograph T2” - Kameras (allerdings aus der Exa-Baureihe der Ihagee Dresden) sind aus England, dem Ursprungsland der Texographie bekannt.

Praktina IIa mit Namensschild Texographie T2 Praktina IIa mit Namensschild Texographie T2

Praktina IIa mit Namensschild "Texographie T2" und Enna Lithagon 3,5/35

Praktina IIa mit Namensschild "Texographie T2"

Wenn man sich intensiver mit einem bestimmten Kameramodell beschäftigt, fallen natürlich auch Merkmale auf, die dem bloßen Anwender oder dem zufälligen Betrachter verborgen bleiben. So sind bei den Praktina IIA beispielsweise unterschiedliche Schriftstärken der IIA-Gravur bekannt.

Praktina IIA - unterschiedliche Schriftstärken der IIA-Gravur
Praktina IIA - unterschiedliche Schriftstärken der IIA-Gravur

Praktina IIA - unterschiedliche Schriftstärken der IIA-Gravur

Schaufenster-Werbung der 50er Jahre aus den USA

Schaufenster-Werbung der 50er Jahre aus den USA. Es handelt sich hier um ein Werbe- und Verkaufsdisplay der Standard Camera Corporation, den damaligen US-Vertreiber der Praktina FX. Das Display besteht hauptsächlich aus Pappe und ist ausgestattet mit einem Endlos-Laufband mit folgendem Text: "- SEE THE MOST COMPLETELY ACCESSORIZED CAMERA - PRAKTINA FX -".

Schaufenster-Werbung der 50er Jahre aus den USA Schaufenster-Werbung der 50er Jahre aus den USA

Die Objektive

Außer Carl-Zeiss-Jena und Meyer-Görlitz produzierten noch weitere Hersteller Objektive mit Praktina- Anschluss. So lieferten auch Enna, Schacht, Steinheil, Schneider, Novoflex, Feinmess Dresden und andere für das Praktina-Steck- bzw. Klemm- oder Schraubbajonett.

Es konnten nicht alle angebotenen Objektive für jeden Praktina-Typ verwendet werden:

  • die mit Normalblende - NB oder Vorwahlblende - BV ausgestatteten Optiken passten zu allen Modellen.
  • die halbautomatischen Objektive mit Springblende - SB sind kompatibel zur Praktina FX mit Blendeninnenauslösung (ab 1954) den wenigen Praktina- IIA-Kameras mit doppelter Blendenauslösung (nur 1960), an den übrigen Praktina-IIA-Kameras geht die Springblendenfunktion dieser Optiken verloren
  • die vollautomatischen Optiken mit automatischer Springblende - ASB passten nur zu den beiden Praktina-IIA-Varianten, durch die entgegengesetzt wirkende Blendenauslösung konnten sie an der Praktina FX nicht eingesetzt werden.

1. Carl-Zeiss-Jena (Auswahl)

 

f

Linsen

Blendentypen

Filter

Bem.

Flektogon (F)

4/25

7

ASB

M77

 

Flektogon (F)

2,8/35

6

BV, SB, ASB

M49

1)

Tessar (T)

4,5/40

4

NB

M49

 

Tessar (T)

2,8/50

4

BV; SB, ASB

M40,5; M49

 

Flexon

2/50

6

ASB

M49

2)

Pancolar

2/50

6

ASB

M49

 

Biotar (B)

2,0/58

6

BV, SB

M49

 

Biotar (B)

1,5/75

6

BV

M55

 

Biometar (Bm)

2,8/80

5

BV, ASB

M49

 

Biometar

2,8/120

5

ASB

M67

 

Triotar (Tr)

4/135

3

BV

M49

 

Sonnar (S)

4/135

4

BV

M49

 

Sonnar (S)

2,8/180

5

BV

M77

 

Sonnar (S)

4/300

5

BV

M77

 

Fernobjektiv

8/500

2

NB

M77

 

Spiegelobj.

4/500

4

ohne

-

3)

1)

M49 nur für M49/M58W-Adapterring - Filter M58

2)

das Flexon wurde nur mit Praktina- Anschluss gebaut (Einzelstücke mit Exakta- Bajonett sind sehr selten)

3)

eingebauter Filterrevolver

ASB

automatische Springblende

BV

Blendenvorwahl

NB

Normalblende

SB

Springblende

Tessar 2,8/50 links mit BV #3814995, rechts mit SB #5358048 Praktina IIa mit Flexon 2/50 mit ASB #5474385

Tessar 2,8/50 rechts mit BV #3814995,
links halbautomatisch mit SB #5358048

Praktina IIa mit Flexon 2/50 mit ASB #5474385

Carl-Zeiss-Jena Sonnar 4/135 mit BV #5901917,  Carl-Zeiss-Jena Flektogon 2,8/35 mit SB #4928671

Carl-Zeiss-Jena Sonnar 4/135 links mit BV #5901917
Carl-Zeiss-Jena Flektogon 2,8/35 rechts mit SB #4928671

2. Feinoptisches Werk Görlitz (Auswahl)

 

f

Linsen

Blendentypen

Filter

Bem.

Primagon

4,5/35

4

BV

M49

1)

Trioplan

2,8/100

3

BV

M49

 

Primotar

3,5/135

4

BV

M55

 

Orestor

2,8/135

5

BV

M55

2)

Tele-Megor

5,5/180

4

BV

M49

 

Primotar

3,5/180

4

BV

M67

 

Orestegor

4/200

5

BV

M58

2)

Tele-Megor

4,5/300

4

BV

M82

 

Orestegor

4/300

5

BV

M95

3)

Tele-Megor

5,5/400

4

BV

M82

 

Orestegor

5,6/500

4

BV

M118

3)

1)

M49 nur für M49/M58W-Adapterring - Filter M58

2)

Wechseladapter für Praktina, M42, Exakta

3)

Wechseladapter für Praktina, M42, Exakta, Praktisix/Pentacon six

BV

Blendenvorwahl

Meyer Trioplan 2,8/100 #2551375
Meyer Trioplan 2,8/100 #2551375

Meyer Trioplan 2,8/100 #2551375

Meyer Trioplan 2,8/100 #2551375

Meyer Tele-Megor 5,5/180 #1847722 Meyer Orestegor 4/200

Meyer Tele-Megor 5,5/180 #1847722

Meyer Orestegor 4/200

Praktina Wechseladapter für Meyer Orestegor 4/200 und Meyer Orestor 2,8/135

Praktina Wechseladapter für Meyer Orestegor 4/200 und Meyer Orestor 2,8/135

3. Feinmess Dresden

 

f

Linsen

Blendentypen

Filter

Bem.

Bonotar

4,5/105

3

NB

M40,5

1)

1)

das Objektiv existierte tatsächlich in sehr geringen Stückzahlen für Praktina,
dagegen 14000 Stück mit M42- und etwa 4000 mit Exakta-Anschluss

NB

Normalblende

Feinmess Bonotar 4,5/105mm mit Praktina-Anschluss

Feinmess Bonotar 4,5/105mm mit Praktina-Anschluss

Das Zubehör

1. Einstellscheiben

Für die Praktina stehen je nach Aufgabenstellung sechs verschiedene Bildfeldlinsen zur Verfügung. Neben der vollmattierten Normalausführung gibt es die Ausführung mit Teilbildentfernungsmesser (Messlupe). Die Linsen mit Gitternetzteilung oder mit Achsenkreuz und Millimeterteilung sind vor allem Architektur-, Technik- und Innenaufnahmen sowie den Reproduktionen vorbehalten. Für Mikroaufnahmen mit relativ dunklem Sucherbild sind die Sonderausführungen mit Fadenkreuz und 6mm-Klarfleck oder ganz ohne Mattierung vorgesehen.

Wechselstelle für Bildfeldlinsen

Wechselstelle für Bildfeldlinsen

2. Sucherelemente

Der Lichtschachteinsatz liefert ein aufrechtstehendes aber seitenverkehrtes Sucherbild, die Einstelllupe dient der exakten Scharfeinstellung.

Der Lupeneinsatz wird vorwiegend bei Mikroaufnahmen und Reproduktionen verwandt. Durch die drehbare Augenmuschel kann störendes Nebenlicht wirkungsvoll abgeschirmt werden.

Der Prismeneinsatz liefert ein aufrechtstehendes und seitenrichtiges Sucherbild. Für Objekte in Bewegung der ideale Suchereinsatz. Am Bajonett des Prismenokulares lassen sich weitere Zusatzgeräte wie Blitzschuh, Augenmuschel und Augenkorrekturglas befestigen. Das Prisma zur Praktina existierte in zwei Versionen. Die erste mit belederter Frontplatte wurde von 1952 bis 1957 hergestellt und die zweite von 1957 bis 1960. Es ist also falsch, dass die neuen Prismen nur zur Praktina IIA gehören. Zahlreiche Praktina FX des Baujahres 1957 haben serienmäßig schon den neueren Einsatz.

Zur Praktina IIA kam der Einsatz mit Prisma und ungekuppeltem Belichtungsmesser (Belichtungsmessereinsatz) auf den Markt. Versehen mit einem Selen-Fotoelement konnte auf der Oberseite des Gehäuses die korrekte Belichtung abgelesen werden. Dieser Suchereinsatz gehört heute zu den seltenen Zubehörteilen der Praktina.

Verschiedene Suchereinsätze zur Praktina Prismeneinsatz mit Anschluss für Augenmuschel

Verschiedene Suchereinsätze zur Praktina

Prismeneinsatz mit Anschluss für Augenmuschel

Belichtungsmesseinsatz, Messzelle offen Belichtungsmesseinsatz, Messzelle geschlossen

Belichtungsmesseinsatz, Messzelle offen

Belichtungsmesseinsatz,
Messzelle geschlossen

Praktina IIa mit Belichtungsmesseinsatz

Praktina IIa mit Belichtungsmessereinsatz

Für die Praktina war nie ein TTL-Messeinsatz im Handel. In der Zeitschrift “Die Fotografie” Heft 4/1974 wurde auf Seite 37 jedoch beschrieben, wie sich ein handelsüblicher TTL-Belichtungsmesseinsatz der Exakta RTL 1000 zur Nutzung an der Praktina FX und IIa modifizieren lässt. Selbst die Kopplung mit der Zeiteinstellung der Kamera war mit diesem Umbau möglich.

Praktina IIa mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung mit Kopplung des Zeitenrades) Praktina IIa mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung mit Kopplung des Zeitenrades)

Praktina IIa mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung mit Kopplung des Zeitenrades)

Praktina IIa mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung mit Kopplung des Zeitenrades)

für Praktina modifizierter Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung ohne Kopplung des Zeitenrades) Praktina FX mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung ohne Kopplung des Zeitenrades)

für Praktina modifizierter Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung ohne Kopplung des Zeitenrades)

Praktina FX mit modifiziertem Exakta RTL 1000-TTL-Belichtungsmesseinsatz (Ausführung ohne Kopplung des Zeitenrades)

Der Stereosucher dient in Verbindung mit dem am Normalobjektiv angeschlossenen Stereovorsatz zur Anfertigung von Stereoaufnahmen. Das im Sucher entstehende Bild ist dabei seitenverkehrt. Je nach Aufnahmeabstand stehen zwei Ausführungen des Jenaer Stereovorsatzes zur Verfügung. So wird der Stereovorsatz mit der Basis 65 mm für Aufnahmeentfernungen von 2 m bis unendlich benutzt, während der Stereovorsatz mit der Basis 12 mm für alle Makro-Aufnahmen von 0,15 m bis 2 m in Verwendung findet. Bei diesem Makro-Vorsatz können mit Hilfe von Vorsatzlinsen Stereo-Nahaufnahmen bis zum Maßstab 1:1 erzielt werden.
Die Stereovorsätze lassen sich an Objektiven mit 50 mm Brennweite benutzen, sie können deshalb unter anderem am Carl Zeiss Jena Tessar 2,8/50 mm sowie am Flexon 2/50 mm angesetzt werden. Die Vorsätze werden dazu in das Filtergewinde der entsprechenden Objektive geschraubt.
Zur Aufnahme muss man die Belichtungszeit etwa 1,5fach (bei Landschaftsaufnahmen) bis 1,8fach (bei Nahaufnahmen) verlängern.

Praktina-Stereosucher

Praktina-Stereosucher

Carl-Zeiss-Jena-Stereovorsatz mit der Basis 65 mm für Aufnahmen von 2 m bis unendlich Carl-Zeiss-Jena-Stereovorsatz mit der Basis 12 mm für Aufnahmen von 0,15 m bis 2 m

Carl-Zeiss-Jena-Stereovorsatz mit der Basis 65 mm für Aufnahmen von 2 m bis unendlich

Carl-Zeiss-Jena-Stereovorsatz mit der Basis 12 mm für Aufnahmen von 0,15 m bis 2 m

3. Die 17-m-Kassette

Statt der normalen Kamerarückwand lässt sich in die Praktina auch eine 17-m-Kassette für etwa 450 Aufnahmen einsetzen. Es existieren 2 Grundvarianten in mehreren (Unter-)Versionen mit kleineren Abweichungen. Im Gegensatz zu den älteren Kassetten befindet sich an der Rückseite der neueren Version ein Zählwerk, das Aufnahmen in Fünferschritten zählt. Vor allen für Registrierungs- und Dokumentationszwecke ist die 17-m-Rückwand vorgesehen. Dabei ist die Verwendung des Elektro- oder Federmotors sinnvoll.

Praktina 17-m-Kassette für 450 Aufnahmen

Praktina 17-m-Kassette für 450 Aufnahmen

Da sich die Schließbleche der Rückwand (und damit auch die Rückwand selbst) früher Praktina FX von denen der späteren FX und der IIa unterscheiden, gibt es Probleme beim Ansetzen der 17-m-Rückwände bei frühen FX-Kameras, ob es hierfür spezielle 17-m-Kassetten gab, ist unklar.

unterschiedliche Schließbleche bei Praktina FX (früh) und FX (spät) bis einschließlich IIa

unterschiedliche Schließbleche bei Praktina FX (früh) und FX (spät) bis einschließlich IIa

Es existieren 17-m-Kassetten mit Filmabschneidemesser. Ob es sich hierbei um Prototypen oder professionelle Umbauten handelt, ist nicht bekannt.

Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Knopf zur Bedienung des Messers

Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Knopf zur Bedienung des Messers

Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Messer eingefahren in Ruhestellung Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Messer eingedrückt

Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Messer eingefahren in Ruhestellung

Praktina 17-m-Kassette mit Filmabschneidemesser - Messer eingedrückt

Um die 17-m-Kassetten auch ohne Motorantrieb nutzen zu können, gab es zu jeder 17-m-Kassette serienmäßig eine Antriebsrolle, die in den bodenseitigen Anschluss für den Motorantrieb der Kamera eingeschraubt werden konnte. Dadurch wurde mittels Riemen und Umlenkrolle über den Kameraspannhebel der Film in der Kassette weitergespult.

Antriebsrolle für den bodenseitigen Motoranschluss bei Verwendung der 17-m-Kassette ohne Motorantrieb Übertragung der Bewegung des Spannhebels auf die 17-m-Kassette bei Verwendung ohne Motorantrieb

Antriebsrolle für den bodenseitigen Motoranschluss bei Verwendung der 17-m-Kassette ohne Motorantrieb

Übertragung der Bewegung des Spannhebels auf die 17-m-Kassette bei Verwendung ohne Motorantrieb

4. Motorantriebe

Der am Kameraboden ansetzbare Federmotor ermöglicht bei vollem Aufzug etwa 10 Aufnahmen, dabei wird der Filmtransport, das Spannen des Verschlusses und das Rückschwenken des Spiegels vom Motor übernommen. Verglichen mit dem Elektromotor ist der Federmotor etwas handlicher und bietet sich daher auch für Reportagezwecke an. Der Elektromotor ist eher für den stationären Einsatz vorgesehen, da er über eine externe 12-V-Batterie oder eine heruntertransformierte gleichgerichtete Spannung aus dem Stromnetz gespeist werden muss. Beide Motoren können auch über einen Magnetauslöser gesteuert werden. Der Auslösemagnet des Elektromotors lässt sich zusätzlich mit einem Sender über Funk auslösen. In Verbindung mit der 17-m-Kassette können die Motorantriebe, besonders der Elektromotor, erst richtig ihre Leistung entfalten. Am Anschluss für die Motorantriebe kann auch ein Schnellaufzugshebel angebaut werden, damit ist bereits ein sehr zügiges Arbeiten möglich.

Kuppelstelle am Kameraboden für Aufzugsgeräte
Praktina FX #71130 mit Flektogon 2,8/35 und Federmotor #07915

Praktina FX #71130 mit Flektogon 2,8/35
und Federmotor #07915

Kuppelstelle am Kameraboden für Aufzugsgeräte

Praktina-Schnellaufzug

Praktina-Schnellaufzug

5. Makrozubehör

Neben Zwischenringen und Stößelzwischenringen sind auch drei Varianten des Balgennaheinstellgerätes zur Praktina hergestellt worden. Im Zuge der Weiterentwicklung der Blendenautomatik der Objektive mussten sich zwangsläufig auch die Balgengeräte weiterentwickeln. Typ 1 war für die Nutzung der Objektive mit Normalblende oder Vorwahlblende, Typ 2 auch für Springblendenobjektive und Typ 3 zusätzlich für ASB-Objektive geeignet. Für das Balgennaheinstellgerät wurde ein 50mm-Tessar mit versenkter Fassung angeboten, um die Entfernungseinstellung bis Unendlich auch mit dem Balgengerät zu ermöglichen.

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 1 - für Optiken mit Normalblende oder Vorwahlblende) Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 1 - für Optiken mit Normalblende oder Vorwahlblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 1 - für Optiken mit Normalblende oder Vorwahlblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 1 - für Optiken mit Normalblende oder Vorwahlblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 2  - zusätzlich für Optiken mit Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 2 - für Optiken mit Normalblende, Vorwahlblende und zusätzlich für Optiken mit Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 2  - zusätzlich für Optiken mit Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 2 - für Optiken mit Normalblende, Vorwahlblende und zusätzlich für Optiken mit Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 3 - zusätzlich für Optiken mit automatischer Springblende) Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 3 - zusätzlich für Optiken mit automatischer Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 3 - für Optiken mit Normalblende, Vorwahlblende, Springblende und automatischer Springblende)

Praktina-Balgennaheinstellgerät (Typ 3 - für Optiken mit Normalblende, Vorwahlblende, Springblende und automatischer Springblende)

Praktina-Zwischenringe Praktina-Stößelzwischenringe

Praktina-Zwischenringe

Praktina-Stößelzwischenringe

6. weiteres Zubehör

Endoskopische Geräte, ein Handspektroskop für Spektralaufnahmen, Mikrozwischenstücke für den Einsatz der Kamera an verschiedenen Mikroskopen ergänzen das Zubehör für den wissenschaftlichen Bereich.

Modellübersicht Praktina-Kameras

Tabelle 1: Praktina/Praktina FX

1

2

3

4

5

6

7

Bezeichnung

 Praktina

 Praktina

 Praktina
FX

Praktina
FX

Praktina
FX

Praktina
FX

Produktions-
zeitraum ca.

07/1952 - 08/1953

08/1953
 - 04/1954

05/1954
 - 1955

1955
- 07/1958

Bemerkungen

Prototyp

Prototyp

Prototyp /
Beginn
Serien-
produktion 3)

Serien-
produktion

Serien-
produktion

Serien-
produktion

Klassifizier. n. Hummel 1)

108

nicht erwähnt

nicht erwähnt

nicht erwähnt

nicht erwähnt

109

Klassifizier. n. Taccheo 2)

Prototyp

Prototyp

Prototyp

FX
(Versionen
A, B, C, D, E)

FX-A
(Versionen
A, B)

FX-A
(Versionen
C, D)

Präsentation

1952

1953

 

1953

1954

1956

Photokina

Leipziger
 Frühjahrs-
messe

 

Leipziger
Herbst-
messe

Leipziger
 Frühjahrs-
messe

Photokina

Leipziger
Herbst-
messe

 

 

 

Photokina

 

SB *)

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ASB **)

nein

nein

nein

nein

nein

nein

geometrisch gestufte Zeitenreihe

nein

nein

nein

nein

nein

nein

Blitzbuchsen

3 einpolige
(Mitte
=Masse)

2 Koax

2 Koax

1 Koax

1 Koax

2 Koax

Blitz-
synchroni-
sation

F/X

F/X

F/X

X

X

F/X

Prismen-
einsatz

Front
mit Leder

Front
mit Leder

Front
mit Leder

Front
mit Leder

Front
mit Leder

Front
mit Leder

Front
mit KW-Logo
ab 1957

Tabelle 2: Praktina IIa

1

8

9

Bezeichnung

Praktina
IIa

Praktina
IIa

Produktions-
zeitraum ca.

06/1958
 - 05/1960

bis 05/1960

Bemerkungen

Serien-
produktion

Umbauten 4)

Klassifizier. n. Hummel 1)

110

nicht erwähnt

Klassifizier. n. Taccheo 2)

IIA
(Versionen
A1, A2, B)

IIA-DA
(Versionen
A, B)

Präsentation

1958

 

Leipziger
 Frühjahrs-
messe

 

Photokina

 

SB *)

nein

ja

ASB **)

ja

ja

geometrisch gestufte Zeitenreihe

ja

ja

Blitzbuchsen

1 Koax
(mit
Umschalter)

1 Koax
(mit
Umschalter)

Blitz-
synchroni-
sation

FP/F/X

FP/F/X

Prismen-
einsatz

Front
mit KW-Logo

Front
mit KW-Logo

Legende:

*)

Blendeninnenauslösung für halbautomatische Objektive
(nur Auslösung der Blende, Springblende-SB)

**)

Blendeninnenauslösung für vollautomatische Objektive
(Spannen und Auslösen der Blende, automatische Springblende-ASB)

1)

R. Hummel (1995):
Hummel, Richard: Spiegelreflexkameras aus Dresden. Edition Reintzsch Leipzig, 1995, ISBN 3-930846-01-2 oder 3-89506-127-1

2)

A. Taccheo:
Taccheo, Alberto: www.praktina.com (die wohl umfangreichste Seite zum Thema Praktina im Internet)

3)

Die Praktina FX ohne Blendenautomatik mit zwei Koax-Blitzbuchsen erschien zu Beginn der Serienproduktion, ob eine geringe Stückzahl Serienkameras hergestellt wurde oder ob es sich um Prototypen handelt, ist unklar.

4)

ca. 3.000 bis 4.000 Stück aus der Praktina-IIa-Serienproduktion des Jahres 1960 zur Verwendung von ASB-Objektiven und SB-Objektiven im Herstellerwerk modifiziert

PhotoDeal - Magazin für Photographica und Fotogeschichte

Hier noch eine persönliche, aber natürlich rein subjektive Empfehlung von Sammler zu Sammler, für das aus meiner Sicht beste deutschsprachige Magazin für Photographica und Fotogeschichte, die PhotoDeal.

Ausgewählte PhotoDeal-Artikel mit Bezug zur Dresdner Fotoindustrie wurden hier zusammengestellt.

Ein Gesamtinhaltsverzeichnis aller PhotoDeal-Ausgaben mit Stichworten für eine Volltextsuche finden Sie hier.

Home nach oben - back to top

© 2000-2016 Michael Sorms | Impressum

   Stand / Revision: 29.08.2016

 @Twitter

Diese Internetseite und alle zugehörigen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Keine Inhalte dieser Seiten dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der entsprechenden Autoren in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen verwendet werden.

This page and all dependent pages are copyrighted. No contents of these pages may be reproduced in whole or in part without the express written permission of the copyright holders.

.